Posts Tagged ‘Konjunkturprogramm’

Wie könnte ein europäisches Wachstumspaket aussehen?

22. Juni 2012

Nach einer aktuellen Studie des DIW sollte es auf jeden Fall „grüne Investitionen“ beinhalten:

Grüne Investitionen können spürbare Wachstumsimpulse auch in einer Phase der Haushaltskonsolidierung geben. […] Die angestoßenen Projekte rentieren sich mittel- und langfristig über zukünftige Energieeinsparungen. Europa kommt so weiter bei der Umsetzung seiner energie- und klimapolitischen Ziele und verringert seine Abhängigkeit von Energieimporten.

Dann mal los! Worauf warten wir noch?

Advertisements

Deutschlands Wirtschaft stagniert in 2012

4. Januar 2012

Die Deutsche Bank geht bereits seit August davon aus, dass zum Jahreswechsel 2011/2012 eine Stagnation eintritt.

Nun erwartet auch ein Vertreter der Commerzbank in einem Interview eine Stagnation für 2012:

[In unserem Szenario] wird die Staatsschuldenkrise weiter vor sich hin köcheln, so dass die Unsicherheit über die weitere Entwicklung des Euroraums anhalten wird. Zusammen mit der in vielen Ländern sehr restriktiven Finanzpolitik wird dies dazu führen, dass die deutsche Wirtschaft im Jahresdurchschnitt 2012 wohl nur stagnieren wird.

Das IMK erwartet ebenfalls eine Stagnation bzw. einen Rückgang des BIP um 0,1% und begründet dies mit der Austeritätspolitik der EU-Staaten.

Wäre es jetzt nicht an der Zeit, von staatlicher Seite aus Impulse zu geben? Mit einem – räusper, flüster – Konjunkturprogramm?

Die Wirtschaftswoche ist ein Propagandaheftchen

28. März 2011

Letzten Freitag fiel mir im Wartezimmer eine etwas ältere Ausgabe der Wirtschaftswoche in die Hände. Normalerweise lese ich diese Zeitschrift nicht regelmäßig, und ein kurzes Reinschnuppern hat mich darin bestärkt, dass ich damit auch nicht anfangen muss. Mit seriösem Journalismus hat das, was die Wiwo macht, nämlich nichts zu tun. Ich habe schon Wahlkampfprospekte gesehen, die 1. ausgewogener und 2. besser recherchiert waren. Im Editorial fand sich ein Loblied auf die Kernenergie (ja, so alt war die Ausgabe) und ein paar Seiten später eine kurze Hetzschrift gegen Konjunkturprogramme. In letzterer musste die Fallstudie Düsseldorf dafür herhalten, über das Konjunkturpaket II zu wettern. Ja sicher, Düsseldorf hat wohl kein Konjunkturprogramm gebraucht. Aber das ist wohl kaum repräsentativ, die meisten Kommunen sind im Gegensatz dazu hoch verschuldet.

NB: Düsseldorf hat als Hauptsitz der WestLB übrigens von einem Konjunkturprogramm der besonderen Art profitiert, nämlich der Bankenrettung. Dieses spezielle Konjunkturprogramm wird von oberflächlichen Zeitschriftenartikeln immer wieder außer Acht gelassen.