Archive for Juni 2012

Campino wird heute 50

22. Juni 2012

Da sage ich doch mal „herzlichen Glückwunsch“ und feiere mit einem absoluten Hosen-Klassiker:

Advertisements

Wie könnte ein europäisches Wachstumspaket aussehen?

22. Juni 2012

Nach einer aktuellen Studie des DIW sollte es auf jeden Fall „grüne Investitionen“ beinhalten:

Grüne Investitionen können spürbare Wachstumsimpulse auch in einer Phase der Haushaltskonsolidierung geben. […] Die angestoßenen Projekte rentieren sich mittel- und langfristig über zukünftige Energieeinsparungen. Europa kommt so weiter bei der Umsetzung seiner energie- und klimapolitischen Ziele und verringert seine Abhängigkeit von Energieimporten.

Dann mal los! Worauf warten wir noch?

Merkel und der Terminator

22. Juni 2012

Angela Merkel ist schon mit vielen verglichen worden, u.a. mit Hitler (natürlich) und dem „Hungerkanzler“ Brüning (wegen seiner Sparpolitik).

Neu ist die Idee des „New Statesman„, der Merkel zum Terminator macht:

Das Bild ziert einen Kommentar von Mehdi Hasan, der – nicht als einziger – vor den fatalen Folgen der Merkelschen Sparen-um-jeden-Preis-Politik warnt.

Kein schlechter Vergleich: Merkel und die gewissenlose Maschine in Menschengestalt, die nur ihrer Programmierung dient und weder Mitgefühl noch Reue kennt. Aber es gibt noch Hoffnung, denn im zweiten Teil wird der Terminator dank einer von John Connor vorgenommenen Umprogrammierung vom gnadenlosen Killer zum selbstlosen Beschützer, und gegen Ende des Films erlernt sogar die herzlose Maschine ein wenig Menschlichkeit („I know now why you cry„). Vielleicht geht das auch mit Merkel?

DIW-Chef Gert Wagner hat eine komische Vorstellung von der Wissenschaft

19. Juni 2012

So behauptet er im Interview mit der FTD:

Wenn ich ernsthaft Wissenschaft betreibe, dann muss ich von meinen Hypothesen und Methoden völlig überzeugt sein.

Mit einer solchen Einstellung sollte man Priester werden, nicht Wissenschaftler.

Für bunte Parlamente

18. Juni 2012

Ausgerechnet aus Reihen der SPD kommt Kritik an der Kleidung, die einzelne Abgeordnete der Piratenpartei in den Parlamenten tragen.

Und dann fragt sich dieselbe Partei, warum sie in den jüngeren Wählergruppen nicht so gut ankommt. Vielleicht liegt es ja daran, dass sie sich nach außen gerne kotzlangweilig und spießig präsentiert? Seriösität muss schon sein, klar. Aber wie oft bilden Jackett und Krawatte lediglich eine geschickte Verkleidung für geballte Inkompetenz? Ich wünsche mir von den Abgeordneten eine seriöse Politik. Wie sie sich kleiden, ist mir schnuppe.

Gauck lenkt vom Thema ab

12. Juni 2012

Der Herr Bundespräsident hält Reden über Auslandseinsätze der Bundeswehr, beklagt sich über die „glückssüchtige Gesellschaft“ und fordert die Bereitschaft ein, fürs Vaterland zu sterben.

Derweil brennt Europa.

Gauck lenkt vom eigentlichen Thema ab. Das Thema der politischen Debatte muss lauten: „Wie retten wir die Errungenschaften des europäischen Einigungsprozesses?“ Aber das interessiert Politiker vom Schlage Gauck, Merkel, Westerwelle usw. überhaupt nicht. Diese Politiker haben die Lust an Europa verloren, ihre Gedanken laufen in engen nationalkonservativen Bahnen und ihre Augen sehen die Welt nur noch durch die nationale Brille. Sie haben ein schwarz-rot-goldenes Brett vorm Kopf.

Deutschland steht vor einem Trilemma

6. Juni 2012

Das schreibt Jörg Bibow und erklärt seine These in einem aktuellen Working Paper mit einer Fülle von interessanten Grafiken.

Paul Krugman demontiert die britischen Konservativen

1. Juni 2012

Live in der BBC: http://www.bbc.co.uk/news/business-18281669

Wenn wir in Deutschland solche Talkshows hätten, würde ich mir vielleicht wieder einen Fernseher anschaffen.