Die alten Weisheiten der Ökonomie

Einer der interessantesten deutschen VWL-Professoren ist ohne Zweifel Thomas Straubhaar. Der Leite des HWWI galt noch vor wenigen Jahren als knallharter Vertreter der „Mainstream-VWL“, die unter Berufung auf die neoklassische Gleichgewichtstheorie und die  „efficient market hypothesis“ immer nur eine Forderung kannte: Mehr Markt, weniger Staat! Oder anders ausgedrückt: Mehr entfesselte Finanzmärkte, weniger Regulierungen!

Angesichts der Finanzkrise und der darauf folgenden Entwicklungen hat Straubhaar nun seinen Standpunkt gewechselt. Seitdem kritisiert er den „Effizienz-Mythos“, der vom „Establishment der VWL“ gehegt und geplegt wird. In einem Interview mit der FTD gibt er offen zu:

Es gibt ökonomische Ideen und Glaubenssätze, die ich zu lange akzeptiert habe, obwohl sie mit der Empirie nicht übereinstimmten. […] Es ist unstrittig, dass die Deregulierung, die in der Reagan-Zeit angefangen hat, zu weit gegangen ist. […] Ich traue den alten Weisheiten nicht mehr, die mich geprägt haben – nachdem sich einige dieser Weisheiten empirisch als falsch erwiesen haben.

Da kann ich nur sagen. Chapeau, Herr Straubhaar! Es zeugt von charakterlicher Größe, wenn eine Person des öffentlichen Lebens, deren Stimme in der öffentlichen Diskussion deutlich wahrgenommen wird, Fehleinschätzungen zugibt und eine Revision der „alten Weisheiten“ fordert. Da könnte ich eine Reihe von öffentlich wirkenden VWL-Professoren nennen, die sich nie im Leben so etwas trauen würden und wider alle Evidenz auf ihren althergebrachten Standpunkten beharren. Straubhaar dagegen macht vor, wie ein guter Wissenschaftler ich zu verhalten hat: Er unterzieht alte und liebgewonnene Theorien dem Realitätscheck und ist bereit, sie je nach Ergebnis zu verwerfen oder anzupassen.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: