Helmpflicht für alle?

Im Anschluss an meinen Post vom Oktober 2011 habe ich hier mal ein paar Zahlen zusammengesucht.

Im Jahr 2010 sind in Deutschland 65.573 Menschen mit dem Fahrrad verunglückt, 381 davon sind gestorben. Wenn man davon ausgeht, dass der Helm auf jeden Fall den Tod verhindert, könnten durch eine Helmpflicht für Radfahrer also 381 Menschen pro Jahr gerettet werden. Allerdings ist (mir) nicht bekannt, wie viele Todesfälle durch Kopfverletzungen geschahen. Die tatsächliche Zahl dürfte deutlich darunter liegen. Außerdem haben manche der verunglüchten Radfahrer vielleicht einen Helm getragen und sind trotzdem gestorben. Wie auch immer: eine Helmpflicht hätte möglicherweise bis zu 381 Menschen das Leben retten können.

Das ist aber noch kein überzeugendes Argument für eine allgemeine Helmpflicht für Radfahrer. Im selben Jahr sind nämlich 30.139 Fußgänger verunglückt, und davon starben 476.  So gesehen hätte man mit einer Helmpflicht für Fußgänger noch mehr Menschen retten können. Diese wird aber bisher von niemandem gefordert (ich warte auf den Tag, an dem das geschieht).

Unfallopfer gibt es allerdings nicht nur im Straßenverkehr. Die amtliche Statistik zeigt, dass im Jahr 2010 auch 393 Menschen durch „Ertrinken und Untergehen“ gestorben sind. Auch durch eine Schwimmwestenpflicht für Schwimmer könnte man also mehr Menschen retten als durch eine Helmpflicht für Radfahrer. Haben Sie schon mal daran gedacht, im Urlaub auf Rügen eine Schwimmweste anzuziehen, wenn Sie im Meer plantschen gehen?

Dieselbe Statistik zeigt außerdem, dass 373 Menschen durch „Exposition gegenüber Rauch, Feuer und Flammen“ gestorben sind. So gesehen ist es ein Skandal, dass Kerzen, Zigaretten, Duftstäbchen und offene Kamine weiterhin erlaubt sind. Lasst uns doch 373 Menschen pro Jahr retten, indem wir diese Gefahrenquellen verbieten!

Der wahre Killer in Deutschland ist allerdings der Sturz: 9.479 Menschen starben durch Stürze. Treppensteigen ist also viel gefährlicher als Radfahren. Aus diesem Grunde sollte man eigentlich eine Helm- und Rüstungspflicht für alle Menschen, die regelmäßig Treppen oder Trittleitern benutzen, einführen.

Wenn Sie allerdings keine Lust haben, in einem Staat zu leben, der Ihnen ständig dieses verbietet und jenes vorschreibt, dann bleibt Ihnen nur noch ein Ausweg, der im Beamtendeutsch als „vorsätzliche Selbstbeschädigung“ bezeichnet wird. Aber beeilen Sie sich besser damit, denn die „vorsätzliche Selbstbeschädigung“ war im Jahr 2010 für 10.021 Todesfälle verantwortlich, wird also bestimmt demnächst verboten.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: