Nein, die Bundesregierung versteht nicht, was los ist

Wolfgang Münchau auf Spiegel Online:

Was passiert wohl, wenn Griechenland aus dem Euro austritt? Die Antwort ist klar: Wir werden ein ähnliches Dominospiel erleben. Laut SPIEGEL hat das Finanzministerium dazu ein paar Szenarien entwickelt, die mir zeigen, dass man in der Bundesregierung noch immer nicht die Dynamik dieser Krise versteht.

(Hervorhebung von mir)

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Eine Antwort to “Nein, die Bundesregierung versteht nicht, was los ist”

  1. Neandertaler Says:

    Wie grenzdebil müssen die Politiker eigentlich noch sein. Braucht Frau Merkel vielleicht ein Hörgerät oder eine Brille? Oder muss man sie erst einmal in das Feuer werfen, damit sie merkt, wie heiß es bereits brennt?

    Warum sind die Finanzlobbyisten Weidmann und Stark im Finanzministerium eigentlich so einflussreich, dass Merkel und Schäuble wie mit Kartoffeln auf Augen und Petersilie in den Ohren Europa langsam aber sicher in den Abgrund manövrieren?

    Und warum sind Stark und Weidmann eigentlich solche verborten Stabilitätsfanatiker? Wen interessiert denn Inflation, wenn die Währung nicht mehr da ist?

    Ich bin mal gespannt, wie hoch die Zinsen noch schnellen müssen, bis es die Regierung kapiert. Zumal ja mittlerweile gefühlt sämtliche Ökonomen und Finanzfachleute FÜR ein Eingreifen der EZB sind. Ist Frau Merkel tatsächlich so sicher, dass die Krise nicht auch Deutschland erfassen kann? Immerhin hat es mittlerweile auch NL erwischt, und die sind ja nun wirklich kein Kandidat, dem man eine Pleite zutrauen würde…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: