Die Löhne müssen hoch!

Gestern hatte ich mich über die wirklichkeitsfremde Einschätzung der Kanzlerin zur aktuellen Wirtschaftslage gewundert. Das sieht Spiegel Online ganz ähnlich: „Der Aufschwung kommt nicht an – und das Leben kostet immer mehr“. Durch politische Entscheidungen steigen die Beitragssätze zu Kranken- und Arbeitslosenversicherung, Tabakwaren und Flugreisen werden durch Steuererhöhungen bzw. Ticketabgabe teurer. Die meisten Arbeitnehmer haben nicht „mehr Netto vom Brutto“, sondern weniger. Damit das Netto trotzdem steigt, drängt die Regierung jetzt bei den Unternehmen auf Lohnerhöhungen. Der Wirtschaftsminister Rainer Brüderle forderte schon vor Monaten, dass die Löhne nun aber steigen müssen, damit die Binnennachfrage anspringt.

Doch wie sagt man so schön: „Ein jeder kehr‘ vor seiner Tür, er find‘ wohl Schnee genug dafür“ (auch weniger druckreife Versionen sind geläufig). Der größte Arbeitgeber  in Deutschland ist der Staat. Vor seiner Tür findet Vater Staat ca. 2 Millionen Angestellte und Beamte des öffentlichen Dienstes. Deren Tarifvertrag ist im Dezember 2010 ausgelaufen, eine neue Verhandlungsrunde steht an. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordert eine Erhöhung der Löhne um 3 Prozent . Bei der aktuellen Inflationsrate von 2,2 Prozent im Euroraum ist dies eine sehr bescheidene Forderung –  man hätte sich auch trauen können, deutlich mehr zu fordern. Diese sehr bescheidene Forderung muss nun erreicht werden. Die Verhandlungsführer der öffentlichen Hand wären gut beraten, ihr stattzugeben. Steigende Löhne im öffentlichen Dienst dürften auch Signalwirkung auf die Lohnsetzungen bei privaten Arbeitgebern ausüben und dadurch die von Regierungsseite gewünschten Lohnerhöhungen begünstigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: